Hier finden Sie uns

KUNST - KULTUR - KYLLBURG
Haselweg 11
54655 Kyllburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 6563 960140

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

KUNST - KULTUR - KYLLBURG
KUNST - KULTUR - KYLLBURG

2. kunststrasse kyllburg 29.06. - 30.08.2014

joke oomen

 

 

Joke Oomen

Bavel, Nederland

1951

Schilderkunst

Academie Arendonk Belgie

 

oomen.bolberg@gmail.com

 

Ik heb 8 jaar les gehad bij Ad Witteveen en 4 jaar bij Frans van Veen. Beide kunstenaars uit Breda.
Vanaf 2005 studeer ik aan de kunstacademie Arendonk in België waar ik in juni ga afstuderen.
Ik werk het meest met olieverf. Acryl wordt vaak als onderschildering gebruikt bij mijn landschappen.

Als kind was ik geboeid door de oneindigheid van het landschap;

  • de weidsheid van geploegde akkers

  • de voren die samenkomen aan de einder

  • de gelaagdheid die je zit als je door het bos kijkt

  • het zonlicht op het weiland of heideveld achter het bos

  • de lichtstralen tussen de bomen door met prachtige lichte vlakken op de bodem

Dit wil ik weergeven in verf.

In grote lijnen en vlakken de ongesctructureerde natuur weergeven is voor mij een boeiende uitdaging. De onderschildering speelt vaak mee in het geheel. Door de vormen achter elkaar te plaatsen ontstaat ook diepte.

Ik wil de sfeer proberen te pakken die ik voel als ik naar een landschap kijk met al zijn kleuren.

De kijker dezelfde weidsheid te laten ervaren die mij als kind zo raakte.

 

 

 

Ich habe 8 Jahre Unterricht gehabt bei Ad Witteveen und 4 Jahre bei Frans van Veen. Beide Künstler sind aus Breda. Ab 2005 studierte ich an der Kunstakademie Arendonk in Belgien, wo ich im Juni graduiere. Ich arbeite meistens mit Ölfarbe. Bei meinen Landschaften wird Acrylfarbe oft als Untermalung genützt.

Als Kind war ich fasziniert von der Unendlichkeit der Landschaft;

  • die Weite der gepflügten Felder,

  • die Furchen, die zusammen kommen am Horizont,

  • die Schichtung, die man sieht, wenn man in den Wald schaut,

  • das Sonnenlicht auf der Wiese oder Heide hinter dem Wald sowie

  • die Sonnestrahlen zwischen den Bäumen mit ihren schönen hellen Flächen.

Das Alles will ich ausdrücken in Farbe.

In grossen Linien und Flächen, die unstrukturierte Natur zeigen, ist für mich eine Herausforderung.

Die Untermalungen wirken hier auch mit. Durch hintereinander zu positionierende Formen entsteht Tiefe.

Ich will diese Atmosphäre einfangen, die ich fühle, wenn ich eine Landschaft anschaue mit all ihren Farben. Den Betrachter diese Weite erfahren lassen, die mich als Kind traf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KUNST - KULTUR - KYLLBURG